Ferienlager 2017
-Lagertagebuch-

Die Korrespordenten und Fotografen:
Markus Holtermann und Volker Merg



1. Tag, Montag, 17. Juli:
Der Fortunentross war pünklich gegen 11:30 Uhr vom Sportgelände in Richtung Ferienlager abgefahren.
Die Laune ist gut, Alle sind gesund und freuen sich auf´s sommerliche L
agerleben! Am Dienstag melden die Betreuer, dass alle gut angekommen sind und es zügig ans Zeltaufbauen ging. Auf der kurzen Fahrt gab es einige Staus. Am Abend wurde gegrillt und mit einem besonderen Dank an die Eltern die gespendeten Salate und Maiskolben verzehrt.










2. Tag, Dienstag, 18. Juli:
Nach einer kurzen Nacht -die Kinder waren sehr aktiv- ging es bei super schönem Wetter ins Freibad nach Bersebrück. Mit Beachvolleyball und Tauchwettbewerben wurde der Tag dort verbracht.
Abends wurde am Zeltplatz noch eine Völkerballturnier durchgeführt. Kein Wunder, dass alle sehr viel früher im Zelt waren als am ersten Tag und eine ruhige Nacht verschliefen.











3. Tag, Mittwoch, 19. Juli:
Am frühen Morgen ging es los zum einheimischen Sportplatz in Ankum, dort wurde ein Fußballturnier mit 5 Mannschaften durchgeführt. Die Spiele waren sehr spannend und fair. 
Nachmittags ging es wieder ins Freibad zum Abkühlen und Ausruhen. 
Aufgrund der Wettervorhersage sind wir rechtzeitig zurückgefahren um den Zeltplatz vor dem Gewitter zu schützen. Glücklicherweise war das Gewitter gar nicht so schlimm wie angekündigt, daher konnten wir um 21 Uhr noch mit dem Familienduell unter freiem Himmel beginnen. 










4. Tag, Donnerstag, 20. Juli:
Was ist ein Zeltlager ohne Gewitter und Regengüsse? Nur ein halbes Abenteuer! Wir haben alles erlebt und eine etwas ungemütliche Nacht gehabt. Nachts ab 2:30 Uhr bis ca. 4 Uhr sind die meisten Kinder vom Unwetter wach geworden. Mutig haben alle ausgehalten, keiner hatte gejammert oder musste zu den Betreuern ins Zelt wechseln!
Nach dem Frühstück war allgemeines aufräumen angesagt. Ein Zelt musste durchnässt ausgetauscht werden, wir waren auf solche Ereignisse vorbereitet. Hier zahlt sich die jahrelange Erfahrung des Betreuerstabes aus.
Damit alles in Ruhe trocknen konnte, sind sind wir nachmittags in eine Indoorhalle am Alfsee gefahren. Das Wetter war ja immer noch nicht für Freiluftveranstaltungen geeignet. In der Halle hatten besonders unsere Jüngeren viel Spaß.
Abends nach dem Aktivity-Spiel mussten die Kinder schnell ins Bett, weil am Freitag um 6:30 Uhr der Wecker geht. Ein Highlight am frühen Morgen... Bericht folgt.










5. Tag, Freitag, 21. Juli:
Der Höhepunkt war das umjubelte Wasserskifahren am frühen Morgen von 7:30 Uhr bis 10 Uhr. 
Kinder und Betreuer hatten ihren Spaß und sind alle nass geworden, auch ohne Regen... Wenn der lebe Gott gewollt hätte, dass wir Mensche im Wasser leben sollen, hätte er uns Flossen wachsen lassen. Versucht hat es jeder, auch ohne Flossen...
Nachmittags wurde eine Stadtrallye durchgeführt und Abends fand das Schützenfest statt. Hier wurde der alte König Till Holtermann von Benedikt Rumpe abgelöst. Ganz überraschend fiel der Vogel schon beim 2.ten Treffer herunter. Das lag wohl am nahrhaften Essen im Lager. In Ermangelung von eigenen Kandidatinnen, konnte Benedikt vom Nachbarzeltlager "Vivienne" als Königin gewinnen. Sie wurde von ca. 30 Mädels und Betreuerinnen begleitet und gefeiert.
Bei den Betreuern hat Markus Holtermann den Vogel abgeschossen und ist "Singelkönig".














6. Tag, Samstag, 22. Juli:
Es war ein langer, hektischer und anstrengender Tag:
Die Nacht und der Morgen waren sehr regnerisch, deshalb durfte jeder etwas länger schlafen. Ab mittags haben wir die Lagerolympiade durchgeführt, das Gewinnerteam stand abends noch nicht fest, die Auswertung folgt noch. Nachmittags wollten wir in einem nahegelegenen Waldstück Stratego spielen (Team blau gegen rot), doch bevor richtiges los ging, gab es Wespenalarn. Notgedrungen mussten wir den Wald verlassen und das Spiel abbrechen.
Es ging ins Lager zurück, dort wurden dann die Vorbereitungen für den Abend getroffen. 
Mit der Lagerolympiade gab es Geschicklichkeitsspiele wie Apfel- oder Möhrenschnipsel aus der Wanne mit dem Mund raus holen oder münzwerfen forderten unsere Jung-Fortunen.
Bevor es zum eigenen Spielcasino ging, durften die Kinder sich chick machen. Dort gab es dann Würfeln, Pokern, Black Jack usw..















7. Tag, Sonntag, 23. Juli:
Die Nacht war wieder verregnet doch ohne Gewitter.
Punkt 10 Uhr haben die Betreuer gegen die Kinder das traditionelle Fußballspiel bei gutem Wetter durchgeführt. Endstand  nach einem hart umkämpften Match 6:5 für die Betreuer. Es spielten acht Betreuer gegen ca. 26 Kinder (einige war nicht fit genug). Danach ging es zum Duschen (ist ja Sonntag!).
Anschließend fuhren wir zur Freilichbühne nach Tecklenburg. Hier wurde das Kindermusical "Aladdin" aufgeführt. Mit begeisterndem Applaus wurde das Stück begleitet und beendet.
Nac
h der Heimkehr wurde wieder einmal ein super Essen von unserem Küchenchef "Peter" gezaubert. Es gab "Züricher Putengeschnetzeltes" mit Spätzle und Salat, anschließend noch einen leckeren Obstsalat.
Als alle gesättigt waren wurde der Abend mit dem Bemalen der T-Shirts abgerundet.














8. Tag, Montag, 24. Juli:
Montags morgens um kurz nach Mitternacht kamen wir von der Nachtwanderung zurück und haben den Geburtstagskind Nico K. am Lagerfeuer ein Ständchen gesungen. 
Eigentlich wollte wir früh morgens zu einem Freizeitpark fahren, doch das Wetter war nicht passend, deshalb sind wir kurzentschlossen zum Nettebad nach Osnabrück gefahren. Dort war es warm und gemütlich und alle hatten Ihren Spaß. Nass sind wir alle dennoch geworden!
Abends folgte noch die Modenshow mit den selbst kreierten T-Shirts vom Vortag. Danach sind fast alle sofort ins Zelt gegangen und haben geschlafen.













9. Tag, Dienstag, 25. Juli:
Was wäre das Ferienlager ohne den Besuch eines Freizeitparks? Nicht gut genug! Daher sind wir trotz Regen in den Freizeitpark-Thüle gefahren und gut gelaunt wieder zurückgekommen. 
Eine Aufräumaktion wurde durchgeführt und der Tag endete mit einem Sketch-Abend.

Achtung: Aufgrund der Wettervorhersage könnte es sein, dass wir unsere Zelte nass abbauen müssen. Tritt dieser Fall ein, müssen wir die Zelte nach Ankunft in Seppenrade direkt zum Trocknen wieder aufbauen. Daher bitten wir die Eltern uns am Donnerstag direkt nach der Ankunft gegen 15 Uhr hierbei zu helfen.












10. Tag, Mittwoch, 26. Juli:
Heute war das Wetter endlich wieder super gut.
Im Lager wurde aufgeräumt und einige Sachen für die Rückreise gepackt. Bevor wir nachmittags zum Freibad gefahren sind, fand morgens noch ein Geschicklichkeitsspiel im Lager statt.
Abends gab es Fingerfood von "Peter", anschließend wurde der Lagerkönig bekanntgegeben. Die ersten drei Plätze waren sehr umkämpft. Gewonnen hat Lasse Merg, gefolgt von Woidtke Friedjof (links) und Sönke Zimmermann (rechts).
Alle Betreuer bedankten sich bei den Kindern die fast immer lieb und artig waren. Es war ein geiles Lager. Bis zum nächsten Jahr!

Der Fotoabend in Erinnerung an das Ferienlager findet am 6. September um 18:30 Uhr im Vereinsheim statt, zu dem alle Kinder und Angehörige herzlich eingeladen sind.










Als "Tagebuchschmied" bedanke ich mich bei meinen Zuarbeitern Markus Holtermann und Volker Merg, die mir immer zeitnah Berichte und Fotos geschickt haben, damit ich sie redaktionell und technisch umsetzen konnte um sie dann hier zu präsentieren.
Ich hoffe, die Daheim gebliebenen fühlten sich immer gut informiert.
Rolf Klaas









logo