Vereinsnachrichten


SPORTABZEICHEN-ABNAHME IN
SEPPENRADE:


sportabzeichen

Information: …hier
SPORTPRESSE:

wn-logo

rn-logo

rn-logo






Aktueller "Corona-Betrieb":


FLVW STELLT SPIELBETRIEB FÜR DIESES JAHR EIN

Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) schickt seine Vereine vorzeitig in die Winterpause. Nachdem die spielleitenden Stellen den Spielbetrieb bereits für den November absetzen mussten, wird der Ball in Westfalen auch im Dezember nicht mehr rollen. Das hat der Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) am Dienstagabend (17.11.2020) in einer gemeinsamen Videokonferenz mit Vertretern des Verbands-Jugend-Ausschusses (VJA) und den Vorsitzenden der 29 FLVW-Kreise beschlossen. Die Vereinbarung gilt für alle Amateur- und Jugendspielklassen sowie Freundschaftsspiele auf Verbands- und Kreisebene.

Zur Verbandsseite des FLVW: ...hier

Für Fortuna bleibt es bei der Schließung der von ihr genutzten Spielstätten Sportpark Reckelsumer Straße und Sporthalle Marienschule für den Vereinssport, es findet also auch kein Training statt.


Nehmen wir die neue Herausforderung verantwortungsvoll für uns und unsere Mitmenschen an. Gleibt gesund!

Regelungen für den Sport lt. Cororna-Schutzverordnung NRW in der Übersicht : ...hier

Kreisvorsitzender Westphal und Fortuna Seppenrade wenn nötig für sauberen Cut

Wie soll die Saison 2020/21 im Falle eines neuerlichen pandemiebedingten Abbruchs gewertet werden? Der Verband sowie die 29 Kreise haben da klare Vorstellungen – und liegen gar nicht weit auseinander. Zuspruch kommt von Fortuna Seppenrade.
„Dem FLVW ist – genau wie uns auf lokaler Ebene – daran gelegen, dass wir erst eine Halbserie durchziehen, ehe wir über weitere Spiele nachdenken“, so unser Kreisvorsitzender Willy Westphal. Heißt: Sobald wieder gekickt werden darf, setze man die Ende Oktober unterbrochene Hinrunde mit dem neunten Spieltag fort. Bereits vorher ausgefallene Begegnungen würden demnach unter der Woche nachgeholt.


Zum gesamten Bericht der WN: ...hier

Öffentliche Übergabe der Sportabzeichen 2020 entfällt

 Wie Stephie Knaub der Presse mitgeteilt hat, enfällt in diesem Corona-Jahr die öffentliche Verleihung der Sportabzeichen. In den nächsten Wochen werden die Anstecker und Urkunden den Weg zu den Sportlerinnen und Sportler finden.

"Das Sportabzeichenteam möchte sich bei den Teilnehmern für ihr Vertrauen bedanken und dass sie auch in 2020 den Weg zur Reckelsumer SAtraße gefunden haben" heißt es in der Pressemitteilung.

Für alle, die ihr Sportabzeichen noch nicht ganz fertig haben, soll noch eine Lösung gefunden werden.

Mund-Nasenschutzmasken wieder verfügbar

 Die Masken (siehe Foto) können bei
Sonja Hochstrat (0152 56243493)
oder oder bei
Walburga Krebber (02591 8126)
für 6,50 € als Selbstabholer erworben werden.

Die Masken sind aus reiner Baumwolle und bis 60 Grad waschbar, idealerweise im Wäschebeutel und sehr angenehm zu tragen. 

Krombacher-Pokal: FC Oeding wider Willen in der nächsten Pokalrunde

Obwohl das Team von Fortuna bereits in Oeding angekommen war, fand das Pokalspiel beim FC nicht statt. Grund war die zurückliegende Fortuna-Partie gegen die DJK Dülmen. Hier wurde ein Spieler der Dülmener positiv getestet, was kurzfristig bekannt wurde.
Der Staffelleiter bewertete die aktuelle Infektionsgefahr in diesem Spiel anders als die in der unübersichtlichen Situation mit der Verantwortung betrauten Mannschaftsverantwortlichen von Fortuna, die in Oeding mit der Mannschaft vor Ort waren und sich vorsichtshalber für eine Spielverschiebung entschieden hatten. Der Staffelleiter wertete das Spiel gegen den Willen beider Mannschaften mit 2:0 für Oeding, die auch gerne das Spiel neu angesetzt gesehen hätten!


So funktioniert die FLVW-CheckIn Web-App für Vereine

(Bild links: QR-Code für das Sportgelände von Fortuna) Unser Fußballverband (FLVW) bietet allen Besuchern einer Fußball-Sportanlage eine einfache App an, den Coronavorschriften gerecht zu werden ohne sich zur Personenerfassung manuell in eine Liste einzutragen. Unser Vorstand hat dieses Angebot angenommen und Fortuna beim FLVW zur Teilnahme an der digitalen Personenerfassung angemeldet.

So gehts:
Wird einmalig ein persönlicher "Zuschauer-Account" in der FLVW-App erstellt, kann man sich immer bei jedem Verein der die App nutzt (bei Fortuna sowieso) über den standortgebundenen Vereins-QR-Code mit seinem Handy innerhalb von Sekunden anmelden, eine Registrierung und Eingabe der persönlichen Daten ist nicht mehr nötig. Im Infektionsfall wird über diesen digitalen Aufenthaltsnachweis eine Nachverfolgung einfach. Du vermeidest Staus beim Einlass auf das Vereinsgelände.

Zusammengefasst: Hat man einen "Zuschauer-Account", scannt man beim Betreten einer Anlage den angebotenen bzw. ausgehängten Vereins-QR-Code mit dem Handy und gelangt automatisch auf die App des Verbandes. Man logt sich ein und bekommt die tagesaktuell stattfindenden Spiele/ Veranstaltungen des Vereins in der App auf seinem Handy angezeigt und klickt dann auf das Ereignis, an dem man teilhaben möchte und dann auf den CHECK-IN Button. Das ist alles was zu tun ist, man ist angemeldet.
Deine Anwesenheit wird mit Anfangs- und Endzeit des Ereignisses in deinem Account beim Verband (FLVW) für vier Wochen gespeichert. Bleibt man nach dem Spiel länger oder verlässt eher Anlage, kann man wenn man möchte manuell per Tastenruck auf den Button unter dem angezeigten aktiven CheckIn in der App seine Endzeit (CHECK-OUT) abweichend von der Veranstaltungsdauer aktalisieren.

Also los, deinen persönlichen "Zuschauer-Account" registrieren: …hier

oder nimm dein Handy und scanne den QR-Code und registriere dich für deine Besuchserfassung der kommenden Sportplatzbesuche, egal wo.
(Übrigens: Beim IPhone geht das scannen auch mit der Kamerafunktion.)

Zum Datenschutz: Die Anmeldedaten für ein Spiel/ Veranstaltung (CheckIn-Daten) werden nur von dir und dem Vereinsbeauftragten gesehen, sie bleiben anonym und werden vom Verband nach vier Wochen automatisch gelöscht.

So berichtet die WN: ...hier


Thomas Oesteroth ist neuer
Co-Trainer der Ersten

Foto und Bericht von M. Beer (WN). Die Betreuung einer ersten Mannschaft wird immer umfangreicher. Daher haben die Verantwortlichen und Trainer Mahmoud Abdul-Latif (Foto rechts) gemeinsam entschieden, dem Trainer einen Co-Trainer zur Seite zu stellen“, sagte Helmut Nottenkämper, zweiter Vorsitzender des Vereins. Und der war mit Thomas Oesteroth (Foto links) schnell gefunden. „Ich wollte nach fünfeinhalb Jahren als Trainer zwar eine Pause einlegen, hatte aber dann fast ein halbes Jahr Coronapause. Ich bin bereit, dem Verein zu helfen und etwas dazu zu lernen“, sagte Oesteroth, der bereits in den letzten drei Jahren eng mit Abdul-Latif zusammengearbeitet hatte. „Wir haben nach einer vereinsinternen Lösung gesucht und wollen einem Nachwuchstrainer eine Entwicklungschance geben“, lobte Nottenkämper diese Lösung.


50-Jahre Regie von Angelika Nickel für ihre Turngruppe: "Wir werden gemeinsam alt und füreinander da sein"!

(Text und Foto: Michael Beer; WN) „Mit einem lachenden und einem weinenden Auge habe ich dem Termin zum 50jährigen Bestehen unserer Turngruppe entgegengefiebert“, sagte Angelika Nickel, die seit 1970 Gymnastikkurse für Frauen in Seppenrade anbot, anlässlich der kleinen Jubiläumsfeier in der Gaststätte Ettmann, am Montag in Elvert. Neben den Turnschwestern hieß sie Walburga Krebber, Vorsitzende des SV Fortuna, und Sonja Hochstrat, F+B-Obfrau des Vereins, besonders willkommen.

In ihrem Rückblick auf die fünf Jahrzehnte berichtete Angelika Nickel, dass sie über die damalige „Mütterschule“ in Lüdinghausen, wo sie bereits Gymnastikkurse gab, zur KFD nach Seppenrade „vermittelt“ wurde. Hier fanden in den Kellerräumen des Don-Bosco-Hauses die ersten Kurse für Frauen statt. Aufgrund erhöhter Nachfragen kamen ab 1972 Turnkurse für Kinder hinzu. Auf Vermittlung vom Bürgermeister Josef Holtermann unterstütze die Damenriege 1973 und 1974 den „Mütterkaffee“ der Karnevalsgesellschaft „Stabil daobi“ mit Tänzen. In Anspielung auf das Golddorf gab Josef Holtermann der Riege den Namen „Golden Girls“.
Mit der Eröffnung der Turnhalle 1975 schloss sich die Turngruppe des SV Fortuna an und erhielt den Namen „Mittwochsriege“. Die Sportstunden konnten in der neuen Umgebung nun ganz anders gestaltet werden. So wurden auch Ballspiele und Geräteturnen angeboten. Und damit wuchs die Gruppe immer weiter. Die Geselligkeit kam dabei nicht zu kurz. Gemeinsame Ausflüge und Fahrten, so nach Paris, Wien, Dresden, Hamburg oder Berlin gehörten nun jährlich zum Vereinsleben, bei dem der Spaß und Zusammenhalt im Vordergrund standen. Auch Karnevalsfeiern, Besuche im Zoo, Theater oder Kino, gemeinsames Kochen oder die Kaffeestunden durften neben der sportlichen Betätigung nicht fehlen. „Leider musste der Ausflug nach Borkum in diesem Sommer aufgrund der Coronakrise abgesagt werden. Das holen wir aber nach. Unser Motto war immer „Bleib fit“. In diesem Sinne wird jede einzelne nach ihrem Gesundheitszustand und Bedürfnis entscheiden , wie es weitergeht“, sagte Angelika Nickel, die sich bei Paula Scholle und Friedel Benker für ihre 50jährige Treue besonders bedankte.
Sportlich tritt die Gruppe zwar kürzer, wird sich aber weiterhin mittwochs zu gemeinsamen Unternehmungen treffen. „Wir werden gemeinsam alt und füreinander da sein“, betonte Nickel. „Ihr seid in den 50 Jahren jung und beweglich geblieben“, sagte Walburga Krebber, die im Namen des Gesamtvereins Fortuna der „Mittwochsriege“ zum Jubiläum gratulierte, Rosen und Geschenke verteilte, und zum anschließenden Abendessen einlud.



Alte Fortunen bilden neues Trainergespann
für unsere Zweite

Foto und Bericht von M. Beer (WN). Für unserer Reserve ist mit Christian Lukas und Jörn Krusa ein neues Trainergespann für Thomas Oesteroth und Christian Möller gefunden. Beide stammen aus unserer Jugend der, sind zusammen drei Mal mit der Ersten in die Bezirksliga und ein Mal mit dem Unterbau in die A-Liga aufgestiegen. Sie kennen also die Strukturen des Vereins, bei dem sie auch im Jugendbereich als Trainer tätig sind oder waren. „Ich habe Spaß am Fußball und dem Verein“, begründet Christian die Motivation für die neue Aufgabe. „Mich verbindet eine tiefe Verbundenheit mit der Zweiten. Und da meine Frau, die in der ersten Damenmannschaft spielt, mich unterstützt, trete ich das Amt gern an“, betont Jörn. Sie finden eine eingespielte Truppe vor, deren jetziger Kader auch die neue Saison bestreiten wird. Gottfried Breer bleibt Betreuer.



Die Sparkasse Westmünsterland spendet in die Infrastruktur unserer Sportanlage

Foto und Bericht von M. Beer (WN) v. links: Marius Sendermann, Walburga Krebber und Günter Becks

„Mit dieser Spende möchten wir das ehrenamtliche Engagement des SV Fortuna honorieren“, sagte Marius Sendermann, Filialleiter der Sparkasse Westmünsterland in Seppenrade, als er der Vereinsvorsitzenden Walburga Krebber eine Spende von 1750 Euro überreichte. Dieses Geld ist bereits gut investiert worden, denn Günter Becks vom Ältestenrat des Vereins und sein Team haben in den letzten Wochen die Remise auf dem Sportgelände in Eigenleistung erweitert, was eigentlich seitens der Stadt vorgesehen war.
„Die Firma Klapheck hatte uns zwei Garagen, Material für die Außenfassade und Steine für die Pflasterung angeboten. Das Bauunternehmen Krusel transportierte die Sachen dann zum Sportgelände“, sagte Günter Becks. In den Garagen können nun Materialien, unter anderem Zelte für das Sommerlager der Jugendabteilung, trocken gelagert werden. Bis Ende des Monats sollen noch Strom verlegt werden und der Außenanstrich erfolgen.